MdEP Prof. Dr. Klaus Buchner (ÖDP)

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

herzlich willkommen auf meiner Website.
Mein Name ist Prof. Dr. Klaus Buchner und ich wurde im Mai 2014 ins Europaparlament gewählt.
Ich bin der einzige Münchner EU-Abgeordnete und erster Abgeordneter der Ökologisch-Demokratischen Partei (ÖDP). Im Parlament habe ich es mir zur Aufgabe gemacht die Politik der EU wieder transparent, ökologisch, sozial und demokratisch
zu gestalten.

Videos Klaus Buchner

Stoppt TISA


Im Windschatten des Freihandelsabkommens TTIP soll das nicht weniger gefährliche Abkommen TISA zwischen 21 Staaten abgeschlossen werden. Die Verhandlungen finden im Geheimen statt. „Öffentliche Dienstleistungen zur Gesundheits-, Wasser- und Energieversorgung, bei der Bildung, im Finanzsektor sowie in allen anderen Bereichen sollen über das bereits in den letzten 20 Jahren erreichte Ausmaß dereguliert und internationaler Konkurrenz ausgesetzt werden.“ Andreas Zumach, TAZ, 27.4.2014
>> Petition unterschreiben

Mobilfunk-Schäden

Als Physiker habe ich in einer großen Studie Tausende von Gesundheitsdaten über Mobilfunk-
strahlen (Handyfunk) ausgewertet. Ich bin daraufhin zu der Feststellung gekommen, dass Mobilfunk-
strahlen extrem gesundheitsschädlich sind. Es ist verantwortungslos, dass nicht die bereits bestehenden, niedriger strahlenden Handyfunk-
techniken von der Industrie verwendet werden.
Weiterlesen ...

Prof. Dr. Klaus Buchner
Europa-Abgeordneter der ÖDP

Geldsystem reformieren

Als Mathematiker macht mir unser Geldsystem seit langem zu schaffen. Geld ist ein geniales Prinzip, um Handel und Austausch zu betreiben, aber unser heutiges Geldsystem weißt einige Fehler auf. Es verteilt mathematisch und systemisch die Ressourcen von Arm nach Reich. Das System kann mit einigen Eingriffen der Politik wieder brauchbar gemacht werden, ohne das man auf die Vorteile von Geldaustausch verzichten muss.


Als Mathematiker macht mir unser Wirtschafts- und Geldsystem seit Langem zu schaffen. Geld ist ein geniales Prinzip, um Handel und Austausch zu betreiben, aber unser heutiges Geldsystem weißt einige Fehler auf. Es verteilt mathematisch und systemisch die Ressourcen von Arm nach Reich, zwingt durch den Zinseszinseffekt zu dauerndem Wachstumszwang und Ressourcenverbrauch und gibt durch ein Gelderschaffungsprivileg den Privatbanken unangemessen viel Macht über Ressourcen. Das System kann mit einigen Eingriffen der Politik wieder brauchbar gemacht werden, ohne das man auf die Vorteile des Geldaustauschs verzichten muss. Lediglich Banken zu regulieren und Auswüchse zu verhindern reicht hier leider nicht. Das Geldsystem muss am Kern justiert werden.
>> Lösungen finden!

Prof. Dr. Klaus Buchner
Europa-Abgeordneter der ÖDP


Ausschüsse Parlament

AFET Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten
SEDE Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigung
DROI Unterausschuss Menschenrechte
INTA Ausschuss für internationalen Handel (Stellvertreter)

Gegen grausame Tierversuche!

TTIP-Dokumente geleakt!

Stoppt TTIP!

Beim TTIP-Abkommen, Transatlantic Trade and Investment Partnership geht es im Grunde nicht darum, die Wirtschaft zu fördern und Zölle abzubauen. Dass TTIP-Gegner unsachlich und wirtschaftsfeindlich seien, ist ein weitverbreitetes Gerücht. Das Abkommen ist leider ein ganzes Maßnahmenpaket, um Konzernen zu ermöglichen gegen Staaten zu klagen, Umweltgesetze auszuhebeln, bei Gesetzgebung mitzuwirken und den Verbraucher gesundheitsschädigend zu täuschen, um Umsätze zu steigern.
Weiterlesen ...

Prof. Dr. Klaus Buchner
Europa-Abgeordneter der ÖDP

Kein Geld für Atomkraft

Wir als ÖDP möchten die Renaissance des Atomzeitalters verhindern. Die EU plant hingegen, immer mehr staatliche Mittel in den Bau neuer Atomkraftwerke zu stecken. Wir sind dafür das Geld in die zukunftssichernden neuen Energien zu investieren. Damals als ich Atomphysik studiert habe, habe ich erkannt, dass diese Technologie niemals sicher betrieben werden kann.
Weiterlesen ...

Prof. Dr. Klaus Buchner
Europa-Abgeordneter der ÖDP

Facebook






Europa-Magazin

Newsletter

Gerne können Sie sich hier für meinen
kostenlosen E-Mail-Newsletter eintragen.

Twitter